Im dritten Urteil entschied Richter Duffy-Lewis gegen den Versuch der Angeklagten, die Klage gegen den ehemaligen Industrie-Vizepräsidenten Giovanni Bernardi mit der Begründung abzuweisen, dass sie in New York hätte eingereicht werden sollen, und ordnete an, dass der Fall wie Bernardi in Kalifornien fortgesetzt werden sollte. Hadid ist nicht der erste Prominente, der sich einer Klage wegen der Veröffentlichung urheberrechtlich geschützter Fotos von sich in sozialen Medien stellt. Im September 2016 veröffentlichte Khloe Kardashian ein Foto von sich auf Instagram, dessen Copyright Xposure Photos gehörte und exklusiv der Daily Mail lizenziert wurde. Xposure klagte, und in diesem Fall erschien das Verhalten besonders ungeheuerlich, weil der Urheberrechtsinhaber behauptete, dass Kardashian oder jemand in ihrem Social-Media-Team das Bild vor dem Posten von Copyright-Informationen sauber geschrubbt habe. Xposure erklärte sich schließlich bereit, den Fall abzuweisen. Verleumdung ist ein Grund für Klagen für geschriebene oder gesprochene Worte, die den Ruf des Klägers schädigen oder verletzen. Verleumdung erfordert Veröffentlichung, Wissen, fahrlässige oder fahrlässige Missachtung der Wahrheit und Verletzung des Charakters und des Rufs des Klägers einschließlich tatsächlicher Schäden. Es gibt viele positive Verteidigungen Angeklagte können gegen Behauptungen der Verleumdung behaupten. Es kann schwierig sein, zu definieren, was eine Frage des legitimen öffentlichen Interesses ist. Aber Gerichte zögern im Allgemeinen, die Medien zu hinterfragen, und nehmen daher einen sehr weiten Blick auf die Nachrichtenwürdigkeit. Gerichte haben entschieden, dass es ein legitimes öffentliches Interesse an fast allen jüngsten Ereignissen sowie am Privatleben von prominenten Persönlichkeiten wie Filmstars, Politikern und Profisportlern gibt.

So sind die Veröffentlichungen “über Tötungsdelikte und andere Verbrechen, Verhaftungen, Polizeirazzien, Selbstmorde, Eheschließungen und Scheidungen, Unfälle, Brände, Naturkatastrophen, einen Tod durch den Konsum von Betäubungsmitteln, eine seltene Krankheit, die Geburt eines Kindes an ein zwölfjähriges Mädchen, das Wiedererscheinen eines vor Jahren ermordeten Mädchens, einen Bericht an die Polizei über die Flucht eines wilden Tieres und viele ähnliche , auch wenn mehr oder weniger beklagenswert, populäre Anziehungskraft.” Restatement (Zweite) von Torts s 263D cmt. Darüber hinaus geht der Schutz für nachrichtenwürdige Veröffentlichungen über die Verbreitung von “Nachrichten” im Sinne aktueller Ereignisse oder Kommentare zu öffentlichen Angelegenheiten hinaus. Sie erstreckt sich auch auf “Informationen über interessante Phasen menschlicher Tätigkeit und umfasst alle Fragen, über die Informationen benötigt oder angemessen sind, damit der Einzelne mit den Erfordernissen seiner Periode fertig werden kann.” Campbell v. Seabury Press, 614 F.2d 395, 397 (5. Cir. 1980). So haben Gerichte herausgefunden, dass es sich um nachrichtenwürdige Artikel handelt, die sich mit einzigartigen Liebesbeziehungen, einem indischen Seiltrick, dem Aufenthaltsort und den Lebensbedingungen eines ehemaligen Wunderkindes und den besonderen persönlichen Eigenschaften von Bush-Freiwilligen befassen. Wenn der Kläger eine öffentliche Figur ist, dann gilt ein höherer Standard der “tatsächlichen Bosheit”. Dies wird im Abschnitt Affirmative Defenses weiter unten erörtert. Ist der Kläger keine öffentliche Figur, so gilt der leichtsinnige oder fahrlässige Maßstab. Lewis v.

News Channel 5 Network, L.P., 238 S.W.3d 270, 298 (Tenn. Ct. App. 2007). Eine Person ist fahrlässig, die zu handeln hat, verletzt diese Pflicht, und diese Verletzung verursacht dann Schäden.